twiceversa

DIY, My Handmade-Label, Book-Reviews and the whole shabang!

sugru: Kneten gegen Müll oder der 3-D-Drucker für den kleinen Mann?

2 Kommentare

Vor wenigen Tagen nannte mir ein Freund am Telefon den neuesten, „heißen Shit“: sugru.

Zugegebenermaßen war seine Wortwahl eine andere. Aber hätte sich diese Telefonszene im Film abgespielt, wäre das sicher die zu erwartende Ausdrucksweise gewesen. Und ein bisschen hat das auch etwas von Doc Brown, der Marty McFly (mir), seine neueste Entdeckung präsentiert. Etwas, was unser Leben zumindest im Kleinen etwas revolutionieren könnte.

Dieses „sugru“ ist zuallererst eine unscheinbare Knetmasse, in handlicher Größe eingeschweißt und nach etwas Kneten zum Einsatz bereit. Mögliche Einsatzbereiche – auf der zugehörigen Seite in großer Breite präsentiert – sind in erster Linie die Reparatur jeglicher Alltagsgegenstände jeglichen Materials. „Jeglich“ kann man hier wörtlich nehmen. Über den abgebrochenen Kannengriff über den Wackelkontakt am Kopfhörerkabel geht es bishin zur Abdichtung des gerissenen Wanderschuhs. Somit setzt sich das neuartige Material über den Wegwerfreflex von heute hinweg – hin zu einer Reparierkultur, wie sie bereits seit einiger Zeit in sogenannten Repair-Cafés gelebt wird. Ist dort die Instandsetzung meist elektrischer (elektronischer? Wie war das noch?) Geräte durch technisch versierte Geeks die Realität, hilft sugru bei eher mechanischen Problemen. Riss, Bruch, Abrieb. Und nicht zu vernachlässigen handliche Optimierung und Personalisierung. Auf sugru.com finden sich Anregungen, seiner Kanne/Säge/Pfanne/X den zur eigenen Hand passenden Griff zu verabreichen oder die Kopfhörerstöpsel der persönlichen Ohrmuschel anzupassen. Daneben finden sich Ideen wie sich mittels der Zauberknete Kanne oder Strohhalm für Sehbehinderte pimpen lassen.

Die Besonderheit ist nämlich diese: Nachdem das Knetmaterial getrocknet ist, wird es flexibel wie Gummi.

Für die Ästheten unter uns: Wirklich hübsch sieht das Gummi in den gezeigten Beispielen nicht wirklich aus – hier ging es eher um Funktionalität. Mit etwas Fingerspitzengefühl lässt sich hier aber bestimmt etwas drehen. Und die Hersteller dachten auch an euch (naja, uns): mit Hilfe einer Farbtabelle lassen sich erstaunlich viele Farbnuancen erkneten.

sugru-collage-kleiner

Übrigens: Zu kaufen gibt es sugru in Deutschland z.B. bei modulor in Berlin oder online. Beim nächsten Bruch bestelle ich mir so ein Tütchen und berichte hier. Sicherlich auch ein gutes Geschenk für schwer zu beschenkende Väter.

Bleibt nur noch zu sagen: Kneten könnte zu einer Bewegung werden („Kneter aller Länder, vereinigt euch!“).

Advertisements

Autor: twiceversa

I'm blogging about DIY, Living, Reviews and the whole shabang!

2 Kommentare zu “sugru: Kneten gegen Müll oder der 3-D-Drucker für den kleinen Mann?

  1. Oh das „Vatergeschenk“! Prima Idee. Da mach ich mich dann bald mal auf in die Prinzenstraße.

    • Tja, lebte man in Berlin…
      Zum nächsten Geburtstag (Vatertag ist bei uns nicht so in) schenke ich das aber ganz bestimmt. Vorher wird aber erstmal selbst probiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s