twiceversa

DIY, My Handmade-Label, Book-Reviews and the whole shabang!


5 Kommentare

Bücherstapel: Wohnideen aus dem wahren Leben – Inspirationen der besten Wohnblogger

wohnideen-aus-demwahren-leben-rezension-kritik-blog-buchvorstellungWohnideen aus dem wahren Leben – Inspirationen der besten Wohnblogger / Petra Harms

Der liebe Callwey-Verlag hat mir kürzlich eines seiner nagelneuen Einrichtungsbücher geschickt. Sehr gespannt wartete ich darauf, denn immerhin werden hier nicht die Erzeugnisse von Innenarchitekten oder Stylisten gezeigt, sondern reale Wohnungen von Bloggern. Okaaaay, es handelt sich hier um Blogger, deren Schwerpunkt auf Wohnen und Einrichten liegt, also so ganz wie nebenan sieht es bei ihnen nicht gerade aus. Eher puristisch-skandinavisch-trendy-weiß-mit-Akzenten. Hier geht’s los mit den Beweisen (der Klick bringt die Infos):

Seitdem ich unterm Dach wohne, bin ich quasi gezwungen etwas auf Wandfarbe zu verzichten. Zumindest finde ich farbige Schrägen leicht gruselig. Und auch wenn ich meine früheren pistazienfarbenen Wände ziemlich vermisse, sind so weiße Wände für Leute mit ausgeprägterem Sammeltrieb ne schlaue Sache. Ziemlich „weiß“ geht es im Buch genauso weiter. Obwohl der Sammeltrieb in den gezeigten Wohnungen sehr gemäßigt zu sein scheint. Irgendwann schaff ich das auch mal. Oder hab zwei Zimmer mehr. Aber im Altbau gibt’s dann unbedingt wieder ein paar farbige Wände.

wohnideen-aus-demwahren-leben-rezension-kritik-blog-buchvorstellung

Die Wand muss abwischbar sein. Oder frisch gestrichen. Oder hier wohnen sehr disziplinierte Kinder. Die Buntstifte wären ja zumindest vorhanden. (Wohnung: HERZ-ALLERLIEBST

rezension-wohnideen-aus-dem-wahren-leben-buchvorstellung-callwey-verlag

Ich find’s ja immer schön zu sehen, wenn IKEA-Möbel auch jenseits des Katalogs und Einrichtungshauses schön eingesetzt werden. Wenn man sich in Online-Wohnungsbörsen umschaut, wird dies ja sonst fast immer widerlegt. (Wohnung: 23QMSTIL)

wohnungen-von-bloggern-buch-rezension

Aii, da seh ich doch was..! (Wohnung: YVESTOWN)

blogger-wohnideen-skandinavisch-einrichten-buch

Da ist man mal im Papeterie-Laden vernünftig und dann verfolgt einen das nette Heft trotzdem optisch bis nach Hause.

Vorher gesehen hinterm "Frühling is dufte"-Schaufenster in Berlin-Friedrichshain gegenüber von Frieda Hain (Wie hieß nur der Laden?).

Vorher gesehen hinterm „Frühling is dufte“-Schaufenster in Berlin-Friedrichshain gegenüber von Frieda Hain (Wie hieß nur der Laden?).

Ziemlich gute Ideen gibt es aber auch in sehr aufgeräumten Wohnungen (mehr Infos per Maus-Wisch/-Klick!):

Nach der ganzen Ordnung jetzt noch ein bisschen wahres Leben im Garten. Die Natur macht’s doch immer am Schönsten:

blogger-garten-wohnen-wohnbuch-blog-rezension-buchvorstellung-aus-dem-wahren-leben

(Garten: YVESTOWN)

Wer sich jetzt fragt, welche Wohnblogger hier noch zu Wort und Bild kommen, dem sei geholfen:

Holly Becker / Decor8blog.com

Ricarda Nieswandt / 23qmstil.blogspot.de

Jeanette Lunde /Byfryd.com

Holly Marder / Avenuelifestyle.com

Igor Josifovic / Happyinteriorblog.com

Line Klein / Lineklein.blogspot.com

Vera /Nicestthings.com

Nadine / Herz-Allerliebst.de

Eleni Psyllaki / Myparadissi.com

Desiree Groenendaal / Vosgesparis.Blogspot.de

Nina Holst /Stylizimo.com

Kerstin Reilemann & Berit Luedecke / Snug-Online.Blogspot.de

Kerstin / Sanvie.de

Yvonne Eijkenduijn / Yvestown.com

Gudy Herder / Eclectictrends.com


Hinterlasse einen Kommentar

Großmutters Finest DIY: ICH BIN VERLOREN!!! Dottie Angel ist schuld.

Ok, jetzt ist es endgültig mit mir und der Betretbarkeit meiner vier Wände vorbei: Ich halte die Anleitung zur restlosen Omafizierung meiner Umgebung in meinen Händen!

Ich muss mich jetzt auf jeden Fall sehr zusammenreißen, sonst hab ich bald nur noch Kaffeezeitbesuch von Personen jenseits der achtzig. Man könnte dann immerhin von Corporate Design sprechen aber eigentlich mag ich meine ähnlich-altrigen Freunde dann doch behalten.

dottie-angel-cover-tif-fussell-uppercase-reviewDie Vorgeschichte:
Vor einiger Zeit hielt ich in Amsterdams allerschönsten und dazu noch bezahlbaren Kruschelladen ein englischsprachiges Buch von Tif Fussell in den Händen, welche auch unter ihrem Alter Ego „Dottie Angel“ bekannt ist. Beim Durchblättern merkte ich schon, dass ich da auf etwas Besonderes gestoßen bin wurde (der Laden verkauft vielleicht gerade mal 20 verschiedene Bücher). Da ich aber schon eine beachtliche Summe für einen auch sehr hübschen Titel aus Japan an die Kasse befördert hatte, war dann erstmal der Vernunftsengel auf meiner Schulter. Engel sind ja schon eine nützliche Sache aber manchmal muss man auch wissen, wann man so Schulterexemplare zum Schweigen bringen sollte. Das hatte ich dann gelernt, als ich wieder in Deutschland war, das Buch im Hinterkopf täglich klingelte und die Onlinerecherche erwies, dass der gute Laden in Amsterdam einer der wenigen ist, die Titel vom Uppercase-Verlag aus Kanada(!) importieren. Beim nächsten Hollandbesuch konnte ich mich nochmal schön über meinen sonst selten ausgeprägten Sparimpuls ärgern: Buch ausverkauft!

Aber in der Not gibt es auch manchmal in der deutschen Verlagswelt Rettung: Edition Fischer hat nun einen Titel von Dottie Angel herausgebracht. Und ich darf rezensieren! Da freut sich das wenigstens-in-der-Theorie-naturverbundene-Städterherz von mir.

Los geht’s mit:
„Granny Chic – Sahnestücke aus Omas bunter Vintage-Stube, neu entdeckt und selbst gemacht“

granny-chic-dottie-angel-tif-fussell-book-review-cover

Mit folgendem Bild geht’s gleich richtig zu Sache. In Dottie Angels Welt wird Weiterlesen


4 Kommentare

Bücherstapel: „Ihre perfekte Schneiderwerkstatt“ (+ Auswirkung in meinem Stoffschrank)

Zuallererst: Ein Buch zum Vererben!!

Jenseits von Trends, allgemeingültig, klassisch, fortwährend aktuell. Hört sich langweilig an? Nein!! Sollte ich nicht etwas verschlafen haben, ist dieser Titel mindestens auf dem deutschen Buchmarkt einmalig. Und wer sich jemals Gedanken über seinen Platz zum Nähen gemacht hat, wird hier ziemlich begeistert blättern.

ihre-perfekte-schneiderwerkstatt-stiebner-beneytout-cover

Bevor ich zum Inhalt des Buches übergehe, kann ich gleich stolz die ersten Auswirkungen des ersten Durchblätterns vorstellen. Manchmal braucht man ja nur einen guten Tipp und dann macht auf einmal auch Aufräumen Spaß.

Der Tipp auf Seite 93 brachte es: Stoffe falten anhand einer Pappschablone – hergestellt nach den Regalmaßen des eigenen Schrankes. Ist zugegebenermaßen recht aufwändig aber wer sich das Ergebnis ansieht, dürfte überzeugt sein, oder?

VORHER:stoffschrank-vorher

NACHHER:stoffschrank-nachher-aufbewahrung-stoffe-idee

Bevor es zu weiteren guten Ideen im zweiten Teil des Buches geht, werden erst einige Nähzimmer und auch Ateliers verschiedener Frauen vorgestellt. Auf den ersten Blick fiel mir auf, dass hier fast ausschließlich Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Zeitschriftenschau: HANDMADE Kultur 2/2013 (+ bisschen CUT #9)

Während andere gerade in der Sonne braten, liege ich mit Kopfschmerzen im heimischen Bett. Nicht, dass ich auf meine alten Tage noch wetterfühlig werde.. Immerhin ein Grund für nen Kaffee, Eis von der Diele (Zucker hilft bestimmt..) und die lang aufgeschobene Vorstellung des aktuellen HANDMADE Kultur Magazins.

Mir wurde freundlicherweise die aktuelle Ausgabe für eine Vorstellung im Blog zugeschickt. Sehr sympathisch fand ich hierbei, dass von vorneherein der Wunsch nach ehrlicher Kritik von den Machern des Heftes geäußert wurde. Also dann mal los:

Handmade-kultur-sommer-2013-cover

In weit zurückliegender Vergangenheit hatte ich mir einmal eine Ausgabe gekauft, welche mich damals Weiterlesen